Sonntag, 26. Juli 2015

Medwedew - US-Gas wird Europa den Goldpreis kosten



Liquefied Natural Gas (LNG) aus den Vereinigten Staaten kann Europa viel teureres Gas liefern als das russische, sagte in einem Interview mit der Fernsehgesellschaft "Radio-Television Slowenien" (RTV Slovenija), Ministerpräsident Dmitri Medwedew.


"All das Gerede darüber, dass man sich von der Energieabhängigkeit Russlands wegbewegen müsse - nun bitte, lasst es uns tun. Die Frage ist, zu welchem ​​Preis? Hier ist es notwendig, sich einmal die Interessen der Verbraucher in Europa zu betrachten. Man kann schon das gleiche Gas liefern, beispielsweise aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Aber dann wird das Gas zu Gold, oder eher Platin. Daher ist es eine Frage des Geldes, es ist eine Frage der normalen Handelsrechnung. Und wir denken, dass alle diese Projekte ("Türkisch flow" Erweiterung "Nord Stream" - Ed.) Haben diese eine gute Zukunft? Ich hoffe, dass er auch weiterhin die europäischen Verbraucher unser Gas wollen", - sagte Medwedew.



"Sehr oft wird versucht das Bild zu erzeugen, Europa sei arm und von Russland abhängig. Seien wir mal ehrlich: Wir sind von Europa im gleichen Umfang abhängig. Wenn wir Gas liefern und wir Milliarden von Dollar in unserem Bereich investiert, in unserer Pipelines, die wir bauen um nach Europa liefern zu können, so sind wir genau so abhängig von den Zahlungen aus Europa wie Europa abhängig von unserem Gas ist", - sagte der Ministerpräsident.



"Für Russland ist der europäische Gasmarkt sehr wichtig. Und abermals sage ich, der europäische Markt ist für uns von ganz entscheidender Bedeutung. Wir handeln mit Europa schon viele, viele Jahre mit Gas. Es ist schon ein Jahrzehnt indem nicht gegen ihre Verpflichtungen verstoßen wurde und wir möchten weiterhin Gas in großen Mengen nach Europa liefern. Aber dies bedeutet nicht, dass wir nicht auch Gas an andere Staaten liefern. Das wird nichts an unserer Zusammenarbeit ändern. Dies ist nur ein weiterer Punkt der Zusammenarbeit. Auch wenn wir Gas an China liefern, wird das in keiner Weise unsere Zusammenarbeit mit Europa ungültig machen", - schloss Medwedew.