Samstag, 28. November 2015

Die Wirtschaftsmacht des DEASH / IS und die Verbindung zur Türkei



Noch nie in der Geschichte verfügte eine Terror-Organisation über so große finanzielle Mittel, wie der IS. Der IS ist schon lange nicht mehr auf äußeren Geldgebern angewiesen, sondern inzwischen eine finanziell autonome Organisation. Der "Staat" des IS erstreckt sich über ein Gebiet im Irak und Syrien, in dem etwa acht Millionen Menschen leben – und in dem mehrere Ölquellen sowie Raffinerien liegen. Im Gegensatz zu anderen Terrorgruppen wie al-Qaida oder die Taliban ist der IS nicht von Spenden aus dem Ausland abhängig, sondern finanziert sich vorwiegend vor Ort, aus dem Handel mit Öl, durch Erpressung und Schmuggel. Die Einnahmen erstrecken sich auf über mehreren Millionen USD am Tag! Der größte Abnehmer des Öl Schmuggels sind türkische Zwischenhändler.

video

Mörder des russischen Piloten türkischer Staatsbürger und Grauer Wolf

Die Journalisten, die "rein zufällig" mit dieser schweren Ausrüstung dort spazieren waren, wo der russische Pilot mit dem Fallschirm abgeschossen wurde!


Der Kommandeur der turkmenisch-syrischen Miliz, der vor Fernsehkameras damit prahlte, den am Fallschirm hängenden russischen Piloten erschossen zu haben, scheint nach RT-Recherchen ein türkischer Staatsbürger mit ultranationalistischem Hintergrund zu sein. Sein Vater war nach bisherigen Erkenntnissen Bürgermeister der rechtsextremistischen MHP (Milliyetçi Hareket Partisi) in der türkischen Provinz Keban. Fotos in Sozialen Netzwerken zeigen den Kommandeur mit dem sogenannten Wolfsgruss vor einer Fahne der Grauen Wölfe posierend.


Video zeigt 15 Jahre Terror im Zeitraffer

Wo haben sich in den vergangenen 15 Jahren weltweit Terroranschläge mit vielen Toten ereignet? Diese Frage hat sich ein Student aus Deutschland gestellt und mit einer beeindruckenden Videoanimation beantwortet. Der 27-jährige Milan R. Vuckovic hat vor Kurzem eine animierte Weltkarte auf YouTube gepostet, auf der alle Anschläge mit mehr als 20 Todesopfern zwischen 1. Dezember 2000 und 13. November 2015 - dem Tag der Pariser Terrorserie - im Zeitraffer gezeigt werden.

Türkei lässt den Konflikt weiter eskalieren!




Istanbul/Moskau - Im Streit über den Abschuss eines russischen Kampfflugzeuges durch die Türkei ist der Versuch einer Deeskalation misslungen.

Der russische Präsident Wladimir Putin verweigert nach Angaben eines Beraters das direkte Gespräch mit seinem Kollegen Recep Tayyip Erdogan, weil dieser keine Entschuldigung angeboten habe. Erdogan wiederum warnte die Regierung in Moskau am Freitag vor einem "Spiel mit dem Feuer"