Montag, 15. Juni 2015

Eine Analyse der deutschen Medienlandschaft

video

Mehr als die Hälfte der Bundesbürger geben an, ihr Bedarf an alternativen Meinungen in den deutschen Medien sei nicht gedeckt. So geht es nicht nur Deutschen, sondern auch einer Mehrheit von Einwohnern Großbritanniens, Frankreichs, der USA und Griechenlands, wie die jüngste Umfrage von ICM Research ergab.

Im Gespräch mit dem Korrespondent Alexander Sorkin analysiert die deutsche Sprachwissenschaftlerin und Medienpädagogin Sabine Schiffer die deutsche Medienlandschaft. Sie verweist auch auf die enorme Wichtigkeit der Nachrichtenblogs und freien Journalisten. Sie sind in den letzten 2 Jahren gefragt wie noch nie. So kann sich die Bevölkerung immer noch andere, alternative Meinungen heranziehen. Das jedoch wäre im Grunde genommen die Aufgabe der Massenmedien. Durch die Gleichschaltung dieser Propagandamaschine ist jedoch das Vertrauen in diese kaum noch vorhanden.

Gerade das hat sich dieser Blog "DERUWA" zur Aufgabe gemacht! Ich möchte das ersetzen, was unsere Medien versäumen. Eine Demokratie kann nur mit vernünftig informierten Bürgern funktionieren! Genau da liegt der Hase im Pfeffer. Man möchte gar nicht richtig informieren! Die Massenmedien sind längst zu einem propagierenden Instrument der Politik und Wirtschaft geworden.



News Ukraine-Konflikt 15.06.2015 - "WIR KÖNNEN DAS NOCH STOPPEN - WIR MÜSSEN ES NUR TUN!"




Meine ganz persönlichen Tages-Informationen bezüglich des Konfliktes in der Ukraine.
Heute mit folgenden Themen:

++ aktuelle Lage im Donbass
++ Donbass warnt vor Ausbruch eines großen Krieges
++ SBU Chef darf nicht nach Amerika – dafür vor Gericht
++ Kriegspartei in Amerika wird immer lauter
++ Bataillon Asov feiert in Mariupol – wir schreiben das Jahr 1941
++ Moldawiens Präsident tritt zurück – rettet das Transnistrien?
++ IWF will Ukraine auch ohne Einigung mit Gläubigern unterstützen
++ div. Kurzmeldungen

Linkliste – Quellenverzeichnis:

Übersicht Kämpfe im Donbass
https://www.youtube.com/watch?t=60&am...

Zerstörung in Pervomaisk
https://www.youtube.com/watch?v=lmUmd...
https://www.youtube.com/watch?v=AbXL6...

Hausbrand in Kiew
https://www.youtube.com/watch?v=tD68W...

Poroschenko legt sich mit Geheimdienstchef an
http://de.sputniknews.com/politik/201...

Shell stoppt Schiefergasförderung in der Ukaine
https://www.youtube.com/watch?v=_qL97...

Jazenjuk über die Steine, die die EU in den Weg legt
https://www.youtube.com/watch?v=Onl3K...

Moldawien
http://derstandard.at/2000017364126/G...
https://www.youtube.com/watch?v=jT-5Y...
https://www.youtube.com/watch?v=dZj4a...

IWF – Ukraine
http://derstandard.at/2000017413463/I...

Twitter Nachricht US botschafter
https://www.youtube.com/watch?v=0KwGy...

Donezk Blockade
http://q99.it/Q27tFfp

Brand in Kiew
http://www.1tv.ru/news/world/285809

US-Kongress stimmt gegen Ausbildung vom Bataillon Asow durch US-Militär
https://www.congress.gov/congressiona...
http://ukrainian.voanews.com/content/...

Demo gegen Saakaschwili
https://www.youtube.com/watch?v=tSg6Z...


diverse
http://de.sputniknews.com/politik/201...
http://de.sputniknews.com/politik/201...
http://nahnews.org/254440-saakashvili...
http://www.president.gov.ua/news/prez...
http://ria.ru/world/20150615/10700719...


Nukleare Waffen und ihre Wirkung über deutschen Städten


Das passiert, wenn eine Atombombe über Berlin explodiert



Zehntausende Tote, ausradierte Gebäude, verseuchtes Land: Eine Atombombe gehört zu den furchtbarsten Waffen der Menschheit. Ihre Auswirkungen sind nur schwer zu begreifen - es sei denn, man nutzt ein Tool. Was passiert, wenn eine Atombombe über Berlin explodiert?


Hier könnt Ihr selbst einen Atombombenabwurf simulieren.


video

Ungarn erwägt den Austritt aus der EU

Ungarns Parlamentspräsident László Kövér sagte am Donnerstag, dass sich die EU ähnlich wie die frühere Sowjetunion unter Stalin entwickle und man sich allmählich Gedanken über einen Rückzug aus der Organisation machen müsse.




In einem exklusiven Interview mit Echo TV am Donnerstag machte Ungarns Parlamentspräsident László Kövér einige interessante Bemerkungen über die Europäische Union. Er sagte, dass wenn die EU versuche Ungarn zu regulieren, sei es besser sich allmählich Gedanken über einen Rückzug aus der Organisation zu machen.

Oft glaube man in Brüssel, dass man den Mitgliedsstaaten verschiedene Verhaltensregeln vorschreiben könne, so wie es früher in der Sowjetunion zu Stalins Zeiten der Fall war. „Falls dies tatsächlich die Zukunft der Europäischen Union ist, ist es wert darüber nachzudenken sich langsam aus der Organisation zurückzuziehen“, so der Parlamentspräsident. Als Beispiel erinnerte Kövér den Tavares-Bericht, in welchem Ungarn angeprangert beschuldigt wird die Menschenrechte zu verletzen und gegen andere Regeln zu verstoßen.

Kövér fügte hinzu, dass er hoffe, dass dieses „Alptraumszenario der Europäischen Union“ nicht weiter Form annehme. „Das eigentliche Problem ist nicht die Europäische Union oder die NATO, sondern die Tatsache, dass die Euro-Atlantische Welt moralisch implodiert“, führte er weiter aus. „Einige informelle Finanzkonglomerate denken, dass sie tun können was sie wollen – sie können Werte über Nacht ändern wenn sie wollen, oder sie können andere Staaten abmahnen.“

Bereits vor einigen Wochen hatte der Politiker Aufsehen erregt, indem er die Krise in der Ukraine als inszenierten „Zirkus“ bezeichnet hatte, um Russland endgültig von Europa abzuspalten. Seit 1999 ist Ungarn Mitglied der NATO und seit 2004 Mitglied der Europäischen Union.

Vorher forderte schon Gaudi-Nagy Tamás, Abgeordneter der christlich-konservativen Partei Jobbik die Ungarn auf, dem EU-Kolonialismus Widerstand zu leisten und die EU-Flagge von allen öffentlichen Gebäuden zu entfernen. Mit gutem Beispiel schritt er voran und schmiss die EU-Flagge aus dem Parlament. Der unabhängige Parlamentarier Balazs Lenhardt schloss sich kurzerhand an.

Die beiden Flaggen landeten unten im Hof an ihrem rechtmäßigen Platz, nämlich in einem Müllcontainer.

video

Der Nuklearkrieg im Jemen hat bereits begonnen!

Ein Beitrag von Detlef Reimers:



Nachdem von Jemenitischen Kräften zwei F16s Kampfflieger über dem Jemen abgeschossen wurden, ist klar, dass Israel längst aktiv am völkerrechtswidirigen Krieg gegen den Jemen involviert ist. F16s Maschinen wurden ausschließlich von den USA an Israel geliefert. Darüber kann auch die neue saudi-arabische Beschriftung nichts ändern. Seit am 20 Mai zum ersten mal nachweislich mindestens eine Neutronenbombe (taktische Atomwaffen mit hoher Strahlungsintensität) im Jemen gezündet wurde, erfolgte jetzt ein weiterer Angriff unter Einsatz von Neutronenbomben. 

Der Nuklearkrieg im Jemen hat begonnen! 


Hinweis: Dimona in Israel hatte gegen Ende der 80ger Jahre einen schweren nuklearen Zwischenfall, der die weitere Erzeugung von Waffenplutonium unmöglich machte (bis heute). Die Israelis haben dann in einer weit gefächerten "Intelligenzaktion" ca 300 W54 "nuclear Pits", also Nuklearsprengköpfe aus den USA gestohlen. Dieses wurde Ihnen durch die aktive Mithilfe von Teilen des Militärs, der Politik und auf internationalem Niveau von privaten Transportunternehmen ermöglicht. Die Umladestation Richtung Israel waren die kanarischen Inseln. Diese "Pits" wurden dann an die Gefechtsbedingungen der israelischen Armee/Luftwaffe/Navy angepasst. 

Seitdem verfügt Israel neben den alten Nuklearwaffen (Fissionbomben, Fusionbomben), einigen über die Ukraine während des Zusamenbruchs der Sowjetunion erhaltenen Nuklearwaffen nun über eine große Zahl an taktischen Atomwaffen, speziell Neutronenbomben. Jede Nuklearwaffe hat - bedingt durch die spezielle Produktionsweise des verwendeten Plutoniums - einen ganz speziellen Fungerabdruck. Dieser kann nicht verändert werden, da man sonst selbst mögliche Explosionen in Kauf nähme. Dies wiederum ist die Grundlage für die IAEA, unter Zuhilfenahme von verschiedensten Daten der Atommächte (insbesondere Satellitendaten) die Herkunft des verwendeten atomaren Materials genau zurückzuverfolgen. 

Was ich hier schreibe, wurde bei VeteransToday vom Chefredakteur Gordon Duff und dem ehemaligen langjährigen Mitarbeiter (Inspektor) Jeff Smith veröffentlicht. Herr Smith hatte schon nach der ersten Großen Explosion am 20. Mai bestätigt, daß es sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um eine Neutronenbombe handle. Die jetzt erfolgte Explosion läßt seiner Meinung nach keinen Zweifel mehr an der Tatsache, daß unter falscher Flagge (hier: Saudi-Arabien) Israel nicht nur mit konventionellen Bomben am Krieg im Jemen beteiligt ist, sondern auch für die beiden Explosionen von Neutronenbomben. Kein anderer Staat in dem Gebiet verfügt über diese "modernen" taktischen Atomwaffen, wenngleich Saudi-Arabien sich - zumindest, wenn man ihren öffentlichen Verlautbarungen Glauben schenkt - um Atomwafffen größerer Art ("herkömmliche" Atomwaffen) von Pakistan bemüht. 

Es herrscht weltweit ein totaler Nachrichtenstopp über diese Ereignisse, auch Russland hat absolut nichts hierüber verlautbaren lassen, was mich sehr nachdenklich macht. VeteransToday hat mit seinen hochkarätigen Atom- und Atomwaffen-Experten als einziges Militärmagazin bisher darüber berichtet.


video


Ich hoffe, dass das Schweigen hier im Freitag zumindest unterbrochen werden kann. Zeigt bitte die Videos allen, die ihr kennt. Sprecht über diese schlimmen Ereignisse. Es ist längst nicht das erste mal, dass versucht wird, solche Waffen als herkömmliche Waffen zu "tarnen". Jede ehrbare Journalist sollte sich fragen, ob er/sie es moralisch vertreten kann, wenn dieses Verschweigen fortgesetzt wird und damit der folgenlose Einsatz von Massenvernichtungswaffen durch Israel regelrecht gefördert wird. 

Meine eigenen Bedenken bezüglich der jetzigen Regierung hatte ich schon in meinem letzten Artikel zum Ausdruck gebracht, wie es aussieht, sind diese Befürchtungen in sehr kurzer Zeit leider zur Realität geworden. Ich möchte die Grünen, die Linken, die SPD, die CDU, die Krichen, die Gewerkschaften und alle im Lande, die noch menschlich fühlen können, dazu aufrufen, dies so weit wie möglich zu verbreiten, die Video-Links weiterzugeben, den verlinkten Artikel und die vorherigen von VT zu lesen, sich darüber hinaus zu informieren und aufzustehen gegen diesen Wahnsinn, der sich im Jemen gerade ereignet.