Sonntag, 6. Dezember 2015

Die Wahrheit über Schindlers Liste

Schindlers Liste wurde im deutschen Privatfernsehen – zunächst bei Pro7 – nie mit Werbepausen gezeigt, weil der Zentralrat der Juden (Ignatz Bubis, Jerzy Kanal, Michel Friedman und Co.) dies 1997 untersagte. Wegen seiner „versöhnlichen“ Aspekte gelobt, da ein deutscher Filmheld gezeigt wird, der sich menschlich gegenüber den jüdischen Zwangsarbeitern verhält, fällt bei genauerem Hinsehen jedoch auf, dass alle anderen Deutschen entweder als gefühlskalte Monster, oder als willfährige Instrumente einer angeblichen Tötungsmaschinerie dargestellt werden. Trotzdem, oder gerade deswegen, ist dieser verfälschend darstellende Film für jeden Jugendlichen ein Pflichtprogramm geworden. In der BRD lebende Eltern, welche verweigert hatten, dass ihre Kinder diesen Spielfilm in der Schule sehen sollten, wurden hierfür gerichtlich verfolgt.

Der Untertitel „Wer nur ein Leben rettet, der rettet die ganze Welt“ basiert offenbar auf einer Stelle des Talmuds, an der es heißt: „Wer auch nur eine einzige Seele Israels [einen Juden] rettet, den betrachtet die heilige Schrift als ob er eine ganze Welt bewahrt hätte.“

Redebeitrag von Alexander Neu im Bundestag zum Einsatz der Bundeswehr in Syrien!

video

Wie es aussieht hat Facebook die Seite "Hinter den Kulissen" gesperrt. Ich vermute weil die Seite einen sehr guten Redebeitrag von Alexander Neu im Bundestag hochgeladen hat. Da dieser sehr viele Leute erreicht hat und oft geteilt wurde, so wollte auch meine Seite den Beitrag teilen, was aber leider nicht mehr möglich ist. Als ich dann versuchte die Seite aufzurufen, war auch die Seite nicht mehr auffindbar. Facebook sperrt wohl unliebsame, anti imperialistische und gegen den Krieg gerichtete Beiträge die eine gewisse Wirkung erreichen. Deswegen stelle ich jetzt ebenfalls diesen Ausschnitt in meinen Blog und warte ab, ob nun hier das Gleiche passiert. Ich baue auf eure Unterstützung und hoffe, dass ihr das Video ebenfalls verbreitet.

Ich hoffe, dass die Seite wieder entsperrt wird und die Zensur gegen den Frieden aufhört.

"Die Waffe der Kritik kann allerdings die Kritik der Waffen nicht ersetzen, die materielle Gewalt muß gestürzt werden durch materielle Gewalt, allein auch die Theorie wird zur materiellen Gewalt, sobald sie die Massen ergreift." - Karl Marx

Verbraucherzentrale: Windows 10 verwandelt Rechner in „private Abhöranlage“



Mit Windows 10 von Microsoft kommt ein Betriebssystem auf den Markt, das den PC in eine Art – so wörtlich – „private Abhöranlage“ verwandelt. Darauf weist die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hin.

Reaktion Irans auf Militärpräsenz der Türkei im Irak



Teheran (IRIB) - Vizeaußenminister für Afrika und den arabischen Raum, Hossein Amir Abdollahyian, nannte den Vormarsch türkischer Soldaten auf irakischem Boden eine falsche Entscheidung.

Derartige Maßnahmen sind, falls sie ohne Abstimmung der irakischen Regierung geschehen sind, im Widerspruch zur Sicherheit in der Region. Derartige Schritten werden der Terrorbekämpfung nicht helfen, eher schüren sie das Chaos und Unsicherheit in der Region noch an. Die Unterstützung von Ländern im Kampf gegen den Terror im Irak bedarf einer vollständigen Absprache mit Bagdad und Einholung von Genehmigungen. Türkische Sicherheitskreise meldeten am Freitag, Ankara habe in der Nähe der Stadt Mossul, die von IS-Terroristen kontrolliert wird, Einheiten stationiert. Der Ministerpräsident und der Außenminister Iraks haben dieses Vorgehen verurteilt und einen sofortigen Abzug der türkischen Soldaten aus Irak gefordert. Das irakische Außenministerium bestellte am Samstag den türkischen Botschafter und überreichte ihm eine Protestnote Bagdads.

Hobbyprodukte: Paracord - ein neuer Überflieger

Paracord erobert die Kreativszene: 

Das robuste Kernmantelseil kommt schon seit Jahrzehnten in der Fallschirmfliegerei zum Einsatz und wurde später für weitere Outdoor-Bereiche entdeckt. Nun haben die dünneren Seile den Weg zu den Hobbymaterialien geschafft, und die Cord & Pearls in Love hat das Trendprodukt in ihr Sortiment aufgenommen.

Versehen mit soliden Klickschnallen lassen sich kräftige Armbänder knoten, die gerade junge Männer ansprechen. Fünf attraktive Farbmischungen lassen selbst Männerherzen beim Anblick von Armbändern höher schlagen.

Doch das Material ist nicht nur reizvoll für Männer. Frauen tragen es auch als Schmuck und verkleiden Hundeleinen oder Lampenkabel.

Zudem dient Paracord als Dekoration für Gebrauchsgegenstände für Heim und Hof. Bei Cord & Pearls in Love erhalten Sie einen Blick in die Welt des Materials, das dank seiner Beschaffenheit und der Vielzahl erhältlicher Farben und Muster diverse Einsatzmöglichkeiten im DIY-Bereich bietet.

Kritik am „Krieg gegen den Terror“ - Zentralrat der Muslime: Darum ist der Bundeswehr-Einsatz in Syrien ein Fehler



Aiman Mazyek, Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, glaubt, dass der Krieg gegen den Terror nur noch mehr Terror hervorbringe. Um den IS zu stoppen, müssten andere Maßnahmen ergriffen werden.


Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland hat den beschlossenen Syrien-Einsatz der Bundeswehr als falsches Rezept im Kampf gegen den Terrorismus kritisiert. Die Rezeptur "Krieg gegen den Terror" habe schon in der Vergangenheit versagt, sagte Aiman Mazyek der "Neuen Osnabrücker Zeitung“. "Heute wissen wir umso mehr, dass Krieg gegen Terror nur noch mehr Terror hervorbringt, das heißt, aus Al-Kaida wurde IS, und was kommt als Nächstes?"

Mazyek: Waffenlieferungen müssen gestoppt werden

Die beste und stärkste Waffe gegen den Terror sei es, Waffenlieferungen zu stoppen, die Regionalmächte an den Verhandlungstisch zu zwingen und durch ein starkes Versöhnungs- und Friedenskonzept eine Perspektive des Lebens und nicht des Elends und Krieges herbeizuführen. "Damit trocknen wir Terror und Diktatur weltweit am besten aus", sagte er.

Mazyek bezeichnete das Entstehen der Dschihadistenmilizen Islamischer Staat und Al-Kaida als „Ergebnis einer völlig falsch gelaufenen Kriegspolitik". Diese Politik sei einer der Gründe dafür, dass es heute "solche absolut perversen und extremistischen Ausformungen von mutmaßlichen Muslimen" gebe, sagte der ZMD-Vorsitzende mit Hinweis auf den Irak-Krieg. Sein Fazit lautet: "Wir haben Krieg gesät, und es sind Flüchtlinge und Terror gekommen."

Coca-Cola zieht Werbespot nach Rassismus-Vorwürfen zurück



In der aktuellen Kampagne des Getränkeherstellers fahren weiße Nordamerikaner in ein mexikanisches Dorf, um dort einen Cola-Baum zu bauen. Der Spot zur Vorweihnachtszeit sollte für Freude sorgen – und entwickelte sich zum Marketingdesaster für den Konzern.