Mittwoch, 24. Juni 2015

Einsatz gegen Migranten: Libyen will auf EU-Schiffe schießen

Ein Beitrag von sputniknews


Nach Beginn des europäischen Militäreinsatzes gegen Flüchtlingsboote auf dem Mittelmeer droht Libyen mit Angriffen auf die Schiffe der Europäischen Union, sollten diese das Hoheitsgewässer des nordafrikanischen Landes ohne Erlaubnis befahren.


Die libysche Luftwaffe würde auf jedes Schiff schießen, das in das Territorialgewässer ohne vorherige Genehmigung fahren sollte, kommentierte Luftwaffenchef Sakr al-Dscharuschi im Gespräch mit dem Nachrichtensender Al-Arabiya den Beginn der EU-Operation. Die libyschen Streitkräfte würden jedes militärische Ziel ins Visier nehmen.


Die EU-Außenminister hatten am Montag den Startschuss für die erste Phase des Militäreinsatzes gegen Schleuserkriminalität vor der libyschen Küste im Mittelmeer gegeben. Daran sind insgesamt 14 Staaten beteiligt. Deutschland ist laut Medieninformationen mit der Fregatte „Schleswig-Holstein“ und dem Tender „Werra“ vertreten. Zuerst will man mit Schiffen, Flugzeugen und Drohnen Informationen über illegale Flüchtlingstransporte sammeln. In den Phasen zwei und drei ist geplant, Schiffe von Schleppern zu beschlagnahmen und zu zerstören. Das Ziel ist es, die illegale Migration auf dem Seeweg nach Europa zu unterbinden. Der Flüchtlingszustrom über das Mittelmeer ist nach dem von der Nato unterstützten Umsturz in Libyen dramatisch gewachsen. Seit dem Sturz des langjährigen Herrschers Muammar al-Gaddafi steckt das Land in einem blutigen Chaos.