Samstag, 16. Mai 2015

+++ Mein Statement! +++ HYSTERIE UND KRIEGS-PR !!! +++


Russischer Langstreckenbomber im internationalen Luftraum von britischen Kampfjets abgefangen



Eine typische Meldung für den 08/15-Bürger, ohne Zeit und Hintergrundwissen. Euronews verbreitet diesen Unsinn auch noch weiter, da der internationale Luftraum jedem Staat gehört und somit auch niemandem seine Hoheitsrechte verletzt wurden.


Diese Fakten bleiben natürlich praktisch unerwähnt. Schließlich würde es der Hetzinfo auch nicht gut tun - und diese damit sofort entschärfen. Bewußt oder unbewußt wird eine gewisse Grundstimmung erzeugt. Und das ist nicht nur hetzerisch, sondern auch höchst fahrlässig und gefährlich.


Kurzes Statement !!!



Eine direkte militärische Konfrontation wäre das sichere Ende der Welt. Das sichere Ende für alle. Ohne jegliche Übertreibung & Emotionen.


Massive Nato-Manöver im Baltikum, in Polen, "Dragon ride", der Westukraine und jetzt auch in Georgien sorgen für russische "Flugübungen" nahe Großbritannien und russisch-chinesische Marinemanöver im Mittelmeer. Normale Gegenreaktionen eben.


Auf eine Aktion folgt eine Reaktion - und so weiter. Wichtig aber, dass sich daraus keine Kettenreaktion entwickelt, egal durch wenn. Denn danach wird es wahrlich ziemlich egal sein durch wen "alles" begann.


Was das Argument von lang vorher angelegten Manöverplänen angeht, kann Russland das gleiche wie die Nato behaupten. Fakt ist, dass der Zeitpunkt der massiven Nato-Manöver im Baltikum, vorher in der Westukraine und jetzt auch in Georgien zum diplomatisch ungünstigsten Zeitpunkt stattfinden und durchaus auch hätten reduziert oder verlegt werden können, wenn man auf Entspannung setzen wollte. Jemand muss ja den ersten Schritt machen.


Nach Innen ist es "Stärke" zeigen, nach Außen aber Säbelrasseln. Die Nato ist kein Friedensnetzwerk, sondern ein militärischer Block. Wären US-Kriegsschiffe & Panzer öfters in den USA und weniger in der Weltgeschichte unterwegs, würden sich auch weniger Staaten wie Russland, China, Indien, Iran provoziert fühlen. Keiner von denen ist ein "Unschuldslamm", weder USA, Nato, noch Russland, China, Indien oder Iran, aber jeder muss eben seine Sicherheitsinteressen wahren, wenn er als Staat nicht am "falschen Fuß" erwischt werden will.


Schließlich wäre die Reaktion der Amerikaner sicher keine andere, wenn Russland und China große Militärmanöver in Kuba, Mexiko oder Grönland abhalten würden, auch mit Friedensabsichten eben. Oder?


Sobald alle Seiten genau das verstanden haben, wird sich die Welt wieder in Richtung Frieden bewegen. Worauf wir alle denke ich auch hoffen!