Sonntag, 30. August 2015

Steinmeier: Militärinterventionen im Irak und Libyen waren falsch


Berlin - Die Militärinterventionen im Iran und Libyen waren laut dem Bundesaußenminister eine falsche Entscheidung.

Wie „IRIB News“ unter Berufung auf „Russia Today“ meldete erklärte Frank-Walter Steinmeier am Samstag im Bundesaußenministerium in Berlin, dass er stets gegen einer militärischen Intervention im Irak war und äußerte sein Bedauern, dass man aus den Folgen des Nato-Einsatzes für den Sturz des Diktators Muammar Gaddafi im Libyen im Jahr 2011 nichts gelernt hätte. Er fuhr fort: „Die Militärintervention im Libyen führte zum Chaos in diesem Land. Und der Flüchtlingsstrom libyscher Migranten Richtung europäischer Länder nimmt weiterhin zu.“ Ferner fügte er hinzu, dass die Lösung der Syrien-Krise Zeit benötigen würde.