Freitag, 14. August 2015

Russisches Manöver im Pazifik



Die Konfrontation zwischen den USA und Russland geht unvermindert weiter. Die Russen setzen mit einem Marine-Manöver der Pazifikflotte Ende August ein klares Zeichen, dass sie die wirtschaftliche und militärische Zusammenarbeit mit den asiatischen Staaten verstärken wollen. Russland will sich für die asiatischen Staaten vor allem als Energielieferant anbieten und damit die wirtschaftlichen Beziehungen stärken. Als Energielieferant nimmt Russland in Nordostasien zunehmend eine Schlüsselstellung ein.

Im Falle einer Unterbrechung von Energieexporten aus der Arabischen Golfregion bzw. Zentralasien oder einer Blockade der Straße von Malakka durch die USA in einem Konfliktfall mit China könnte Russland den asiatischen Ländern eine echte Alternative bieten.

„Das Manöver wird sich auf die Interoperabilität und Zusammenarbeit der Verbände der Marine konzentrieren. Im Rahmen von Simulationen sollen feindliche Sabotage- und Aufklärungsverbände zerstört werden“, wird Roman Martow, Sprecher der russischen Pazifikflotte, zitiert.



Quelle: Info-direkt.at