Donnerstag, 13. August 2015

Deutsche Bundeswehr bestätigt Chemiewaffenangriff auf Kurden im Nordirak


Machmur - In den letzten Tagen soll die IS-Terrorgruppe Giftgas-Granaten auf kurdische Peschmerga-Kämpfer im Nordirak abgefeuert haben.


Dies berichtete Deutsche Welle am Donnerstag unter Berufung auf einen geheimen Bericht der deutschen Bundeswehr. Nun wissen wir ja das die Deutsche Welle eine Propaganda-Maschine ist, die gezielt eingesetzt wird um zu desinformieren! Dann können wir davon ausgehen, dass die Meldung mit dem Giftgas-Granaten stimmen wird, aber man kann anzweifeln dass es sich dabei um einen Angriff der IS-Truppen handelte. Wer wollte nochmal gleich die Kurden beseitigen? Böse Zungen würden jetzt die Schuld bei der Türkei suchen!

Bei dem Angriff auf die Stadt Machmur wurde am Mittwoch Chlorgas gegen die kurdischen Peschmerga eingesetzt, hieß es im Bericht der Bundeswehr. Ein Sprecher des deutschen Verteidigungsministeriums sagte, Chemiewaffen seien südwestlich der kurdischen Stadt Erbil eingesetzt worden. Deutsche Militärausbilder sind dem Sprecher zufolge nicht betroffen.

In der Hauptstadt der irakischen Kurdenregion, Erbil, befinden sich derzeit 88 deutsche Militärausbilder. Erbil liegt rund 60 Kilometer nordöstlich von der Stadt Machmur. Die amerikanischen und irakischen Experten wurden in diese Region entsendet, um den Vorfall zu untersuchen, fügte der Sprecher hinzu. Hier wurde also schon gleich ein Täter ermittelt, obwohl der Vorfall noch nicht einmal vernünftig untersucht wurde. Das stinkt doch zum Himmel!