Montag, 14. September 2015

München am Limit! Belastungsgrenze schon längst überschritten! Fotostrecke

Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter sagt vor Journalisten, dass die Stadt an ihrer Kapazitätsgrenze angelangt sei. Er fühle sich im Stich gelassen - München übernehme praktisch allein eine nationale Aufgabe. Und auch in den nächsten Tagen werde sich die Situation nicht bessern.
Eine Flüchtlingsfamilie, die zuvor mit dem Zug am Münchner Hauptbahnhof angekommen ist, wartet auf einen Bus, der sie in eine der Erstaufnahmeeinrichtungen bringen soll.
Am Nachmittag begleitete die Polizei die Flüchtlinge vom Hauptbahnhof zu ihren Unterkünften. Doch die Schlafplätze werden knapp. Die Behörden erwägen nun, auch die Olympiahalle kurzfristig als Notunterkunft herzurichten.
Rund 9000 Flüchtlinge sind bis Samstagabend schon angekommen - bis Mitternacht könnten es rund 13.000 werden. Die Polizisten vor Ort versuchen, die Situation unter Kontrolle zu halten.
In einer Schlange geben die Helfer Pakete mit Wasserflaschen weiter. Die Hilfe ist dringend nötig, denn nicht alle Flüchtlinge werden in einer Notunterkunft unterkommen können. Feldbetten sind kaum noch zu bekommen, Isomatten und Decken werden dringend benötigt.
Die Hilfsbereitschaft der Münchner ist ungebrochen: Die Flüchtlinge werden von freiwilligen Helfern empfangen, die Nahrung und Wasser bringen.
Ein Lächeln im Gesicht: Diese Flüchtlingsfamilie ist offenbar erleichtert, dass die lange Reise vorerst ein Ende hat. Zusammen mit Tausenden weiteren Flüchtlingen ist dieser Vater mit seinen Kindern heute am Münchner Hauptbahnhof angekommen.