Samstag, 5. September 2015

Haltet zusammen und bekämpft den gemeinsamen Feind!!!!



Der drittreichste Mensch der Welt namens Warren Buffet, der über mehr Geld verfügt als die meisten Staaten dieser Welt im ganzen Jahr zur Verfügung haben, hat in einer eigenen Studie aus dem Jahr 2003 festgestellt, dass falls es eines Tages zu einem Krieg zwischen arm und reich kommen werde, seine Klasse (also die Reichen) jenen Krieg gewinnen würden


Der angesehene deutsche Kabarettist Georg Schramm hat den Konflikt reich gegen arm zum zentralen Konflikt unserer Zeit erklärt und erläutert dieses immer wieder als Kernthema seiner Ansprachen.



Dieser Weltkrieg ist derzeit im vollen Gang. Das Problem der 1% Reichen, die gegen 99% der Restmenschheit Krieg führen, liegt in ihrer geringen Zahl. Sie hätten nicht einmal die Spur einer Chance, wenn der Rest der Menschheit halbwegs zusammen halten würde. Daher wenden sie enorme Mittel auf, um die Menschen gegeneinander agieren zu lassen, damit die Reichen in Ruhe gelassen werden. Unvorstellbare Summen werden in Medien und deren Propaganda investiert, um Triebe und Gelüste genau so anzuheizen, wie dumpfe unmenschliche Gefühle.

Heute stehen viele Deutschen in vielen Städten vor der Mammutaufgabe den Zuzug von Hunderttausenden von Flüchtlingen bewältigen zu müssen die diese Reichen erst zur Flucht getrieben haben. Viele dieser Flüchtlinge kommen mit Kulturen, die in bestimmten Aspekten unmenschlich sind. Unsere Antwort darauf kann nicht ebenfalls Unmenschlichkeit sein. Falschheit muss mit Wahrheit besiegt werden, Hass mit Liebe, Feindschaft mit Freundschaft, selbst wenn das nicht immer gelingt. Die Kommunen wären schon längst zusammengebrochen, wenn es nicht so viele freiwillige Helfer, so viele menschliche Deutsche gäbe, die ihre Zeit und ihr Geld für die Flüchtlinge opfern. Sicher sind nicht alle Flüchtlinge arme Menschen und brauchen nur Hilfe. Es sind überwiegend Menschen, die mit auf diesen Flüchtlingszug mit aufgesprungen sind und teilweise auch welche, die finanziert werden um die Situation noch weiter anzuheizen. Diese gilt es schleunigst auszusortieren.

Um dieses Elend zu unterbinden muss man auf die Ursachen der Flucht eingehen und die Volksvertreter dazu bewegen, etwas gegen die Ursachen des Elends zu unternehmen und nicht gar Öl ins Feuer zu gießen. Zu den üblen Propagandatricks der Superreichen – und damit schließt sich der Kreis – gehört es auch, dass nur diejenigen die Ursachen ansprechen dürfen, die im Umgang und Gedankengut gegenüber Flüchtlingen unmenschlich denken und agieren. So bleiben hasserfüllte Beiträge bestehen und Beiträge in denen gegen die Ursachen, sprich die USA angegangen werden, verschwinden aus dem Netz oder werden gleich mit einem Shitstorm überstrichen!