Dienstag, 30. Juni 2015

Von der Leyen und Sheryl Sandberg: Treffen der Super-Zionistinnen






















ACHTUNG - da kommt etwas auf uns zu!!!

Die Leyenspielerin trifft morgen die Vizechefin von facebook!

Zionistin Sheryl Sandberg ist die Nummer 2 hinter Zionist Zuckerberg. Warum habe ich das Gefühl, dass es auch darum gehen wird, hier die Regimekritik zu behindern oder abzuwürgen? Mein Eindruck ist auch: Sollte "Flinten-Uschi" tatsächlich Merkel nachfolgen, werden wir uns nach dem Hosenanzug zurücksehnen. Das Treffen findet in einem entscheidenden Moment in Nah- und Mittelost, Mittelosteuropa und Eurozone statt. In allen drei Fällen setzt Washington im Mafia-Auftrag auf Eskalation. In allen drei Fällen ist das schlecht für die Völker, nützt ausschließlich einer Handvoll Oligarchen.

Es ist eine Turbokarriere, die man nur bei Zionisten wie bei Ursula von der Leyen sehen kann. Die Ministerin hat es in 15 Jahren geschafft, an die Spitze der deutschen Politik durchzustarten, oder man kann auch sagen sie wurde durchgestartet.

Am Mittwoch treffen die beiden Super-Zionistinnen zusammen - nicht das erste Mal, wie es heißt. Über Details der Begegnung schweigt das Ministerium, eine Pressekonferenz soll und darf es nicht geben.

Es sei kein Termin, zu dem man die Ministerin vorbereite wie zu einem Fachgespräch, heißt es in ihrem Haus. Das ist offenbar nicht ganz richtig: Denn zumindest zu zwei Themen hat die Ministeriumsspitze in den Abteilungen Informationen angefragt: "Frauen in Führungspositionen" und "Cybersicherheit".

Gerade im Bereich Cybersicherheit ist das Gespräch äußerst beängstigend. Von der Leyen hat das Thema seit einigen Monaten für sich entdeckt. Schon ihre Auslandsreisen in die baltischen Länder und nach Asien waren von Debatten rund um Cyber geprägt. Der Austausch mit Datensammler Facebook dürfte nicht nur politisch interessant sein - es könnte auch um Technologien gehen, um Systemkritiker aufzuspüren und die Internetinhalte zu zensieren.

Fotos: Sandberg: © celanr
U.v.d.Leyen: © CDU