Freitag, 5. Juni 2015

Das Ende der falschen Freundschaft, die US-Besatzungsmacht führt den nächsten Zug aus.


Jörn Baumann



Die Verweigerung der logistischen Unterstützung der deutschen Truppen, ist im engeren Sinne eine klare Ansage einer zukünftigen Konfrontation. Das USreal-Imperium spielt jetzt die Karte der zahlreichen Besatzungsstandorte aus (US-Basen). Die schwindende Akzeptanz und Infragestellung der Legitimation von NATO-Aktivitäten wird in einer direkten dominierenden Befehlsgewalt der US-Streitkräfte enden. 

Diese Dominanz äußert sich erst subtil in dem Spaltungsversuch die deutsche Militärführung von dem Regierungsapparat zu trennen.

"Die US-Geheimdienste spielen im Konflikt mit Deutschland weiter Hardball: Sie verweigern den deutschen Bundeswehr-Soldaten im Irak die angeforderte Unterstützung. Als Begründung heißt es: Man habe Sorge, dass die Technologie in den Besitz des als unzuverlässig eingestuften Untersuchungsausschuss des Bundestags geraten könnte."

Die US-Geheimdienste nehmen billigend in Kauf, das durch ihre Handlungsweise deutsche Soldaten sterben.

Schwache Charaktere der deutschen Militärführung werden sich in verräterischer Loyalität, dieser Dominanz beugen. Diese Verräter in der Militärführung sind die eigentliche Gefahr, ihr Einfluss entscheidet ob wir in einen Bürgerkrieg getrieben werden oder die operativen Möglichkeiten des USreal-Imperium in Europa sukzessive eingeschränkt werden. 

Es gibt eine Regel für Verräter, ihre dauerhafter Aufenthalt ist "Six feed under".

Ich fordere die Offiziere der Bundeswehr auf, sich Eindeutig für die Souveränität Deutschlands mit seinen demokratischen Grundwerten zu positionieren und diesem Spuk der Faschisten ein Ende zu bereiten. 

Ich habe es langsam satt, diesem dilettantischen Treiben von größenwahnsinnigen Psychopathen und unfähigen schwachen Politikern Zeit zu opfern. Wir haben besseres zu tun.