Samstag, 26. Dezember 2015

Jüdischer Rechtsextremist, der tanzend das Foto des getöteten palästinensischen Kleinkindes Ali Dawabscha hochhält



Ramallah - Am 31. Juli hatten jüdische Rechtsextremisten in Duma, im Norden des von Israel besetzten Westjordanlands einen Brandschlag auf das Haus der Palästinenserfamilie verübt. Dabei verbrannte ein 18 Monate altes Kind.

Auch dessen Eltern starben kurz darauf an ihren schweren Brandverletzungen. Nun wurde am Mittwochabend ein Video auf dem israelischen Sender ‚Channel 10‘ veröffentlicht, auf dem deutlich zu sehen ist, wie ein jüdischer Extremist bei einer Hochzeitsfeier tanzend das Foto des damals getöteten Kleinkindes „Ali“ hochhält, sich über es lustig macht, während andere mit Kalaschnikows, Molotowcocktails und Messern in den Händen tanzen. Dabei singen alle zusammen auf Hebräisch, „lasst uns an den Palästinensern rächen“.

Auch der israelische Premier Benjamin Netanjahu äußerte sich zu diesem Vorfall: „Diese schockierende Bilder zeigen uns das wahre Gesicht einer Gruppe, die die israelische Gesellschaft und Sicherheit bedroht. Wir sind nicht bereit, solche Menschen zu akzeptieren, die das staatliche Gesetz nicht anerkennen und sich über dem Gesetz betrachten“, sagte Netanjahu.

Bei dem besagten Brandanschlag konnte nur der vierjährige Sohn der Familie gerettet werden, allerdings war sein Körper bis zu 60 Prozent verbrannt.