Dienstag, 6. Oktober 2015

Ex-Präsident der Uno-Generalversammlung festgenommen

Unter Korruptionsverdacht



(ap) - Ein früherer Präsident der Uno-Generalversammlung ist unter Korruptionsverdacht festgenommen worden. Dem aus Antigua und Barbuda stammenden John Ashe werde vorgeworfen, von einem chinesischen Immobilienmogul und anderen Unternehmern mehr als 500'000 Dollar an Bestechungsgeldern angenommen zu haben, teilte die ermittelnde Staatsanwaltschaft heute mit.

Im Gegenzug habe er zwischen 2011 und 2014 seine Position und seinen Einfluss bei den Vereinten Nationen genutzt, damit seine Geldgeber an Regierungsaufträge gelangt und Investitionen in ihre Taschen geflossen seien. Präsident der Generalversammlung war Ashe im Jahr 2013.


Quelle: Neue Zürcher Zeitung