Donnerstag, 10. September 2015

Polizeiwillkür und Gewalt in Deutschland - Video



Vorgeschichte:


Der Vorwand war das er auf dem Bürgersteig gefahren sei, die Wahrheit ist, er ist kurz auf den Bürgersteig ausgewichen wegen starkem Verkehr , und dann an der Kreuzung wieder auf die Straße gefahren.

Als er wegen dem Verkehrslärm nicht direkt reagierte hat die Polizei ihn vom Fahrrad gerissen, so dass er sich verletzte und dann hat er mich angerufen und um ‪‎Hilfe‬ gebeten...


Er hatte den Reisepass nicht dabei und wir haben versucht ihn zu identifizieren, schließlich kam ja auch sein Sohn und man hätte die Situation ruhig klären können ohne Festnehmen und Anwenden von Gewalt!

Mittags, ca. 12 Uhr kam ich mit "M" in Trier an und wir bewegten uns durch die ‪Stadt ‬in Richtung des gebuchten Hotels.

Zweck des Besuchs ist eine Heilsitzung für "M" die seit ihrer Jugend an Ms erkrankt ist.

Nach einem Zwischenspot in einem Laden für Indische/Asiatische Sachen in der Karl-Marx-Straße, in dem ich Raucherkerzen gekauft habe, zündete ich eine von ihnen an und wir Bewegten uns weiter in Richtung Hotel.

Als wir in der nähe des Hotels waren rief "W" mich an und sagte mir das er mich als Zeugen Bräuchte, die ‪Polizei‬ würde ihn angreifen und versuchen ihn festzunehmen und ich solle sofort zur Südallee kommen und Zeuge sein.

Daraufhin begab ich mich so schnell wie Möglich mit "M" zur besagten Stelle.

Ich setzte "M" auf mein Longboard an der Straßenecke weil sie vor lauter Aufregung nicht mehr stehen konnte.

"W" rief mir zu ich solle mein Handy raus holen und filmen wenn möglich, was ich daraufhin tat.

Außerdem sprach ich die beiden Polizisten an und fragte sie nach ihren Dienstausweisen und ihren Namen da keine Namensschilder auf den Uniformen vorhanden waren.

Woraufhin ich aufgefordert wurde mich auszuweisen, was ich prompt tat.

Danach klärte ich die Polizisten darüber auf das die Festnahme die sie laut eigener Angabe an "W" durchführen wollten rechtswidrig ist und verlangte Aufklärung durch den Polizisten über die Gesetzesgrundlage zu seinem Handeln.

Auf Beide Fragen erhielt ich keine Antwort.


Aber der männliche der beiden Polizisten kam mir sehr nahe und versuchte mir mein Handy aus der Hand zu nehmen wobei er sich mit der rechten Hand an der Räucherkerze verbrannte und „AU“ schrie, ich entschuldigte mich umgehend und sagte das es keine Absicht war und gab die Räucherkerze sofort "M" in die Hand damit sich nicht noch jemand verletzen konnte.

Der Polizist ignorierte meine Entschuldigung als hätte er sie nicht gehört.

Ich klärte die Polizisten darüber auf das der Herr den sie zwecks Identifizierung festnehmen wollten "W" sei und das sie kein recht hätten ihn mitzunehmen…

Daraufhin kam die Antwort sie müssten ihn jetzt in Handschellen abführen auf die Wache.

Weiterhin informierte ich die Polizisten das "M" schwer krank sei!

Kurz darauf kam "W´s" Sohn "J" dazu und versuchte zu Vermitteln und wollte die Situation friedlich klären aber die Polizisten ließen nicht von "W" ab und ich versuchte sie daran zu hindern "W" Gewalt anzutun indem ich mich zwischen die Polizisten und ihn stellte.

Woraufhin der männliche Polizist mir Pfefferspray ins Gesicht hielt ich konnte ihn jedoch davon überzeugen das dies nicht nötig wäre ich wolle ihm nichts tun, woraufhin er von mir ab ließ.

Etwa zum selben Zeitpunkt trafen 3 Streifenwagen ein und & Polizisten stiegen aus, drei von ihnen nahmen "W" nun unter Anwendung von brutalster ‪Gewalt‬ fest, legten ihm Handschellen an und zerrten ihn in einen der Wagen, er schrie während der Prozedur lauthals vor schmerzen, „J" "Hilfe die tun mir weh!“.

Nachdem der Polizist mit dem Pfefferspray von mir abgelassen hatte, sprühte er etwa während der Festnahme von "W", seinem Sohn "J" Pfefferspray ins Gesicht.

Als "W" im ‪‎Polizeiwagen‬ saß, verlangte man von mir das ich mein Handy hergebe ohne weitere Begründung, daraufhin sagte ich das das Privateigentum ist und das die Polizisten kein Recht hätten das Handy zu nehmen.

Woraufhin man mir mit Gewalt mein Handy entriss und mich festhielt, mein Arm wurde mir auf den Rücken gedreht und noch weiter, so das es weh tat und mit Absicht noch etwas mehr so das ich noch 2 Wochen lang schmerzen in der Schulter hatte.

Man drückte mich mit Gewalt auf den Boden obwohl ich sagte das ich mich ergebe!


Man drückte mein Gesicht in den Dreck zur Demütigung, einer der ‪‎Polizisten‬ saß fast auf meinem Gesicht.

Obwohl ich angab mitzuhelfen hielt man mich fest weil die Herren Angst hatten ich wäre bewaffnet, was absolut absurd war.

Nachdem sie mich in Handschellen abgeführt hatten, brachten sie mich auf die Wache und hielten mich dort 3 Stunden lang fest. Ich bekam nicht mal einen Becher Wasser und als ich danach fragte sagte man mir, dass ich nicht mehr den Rufknopf drücken sollte, sonst würde er ihn ganz abstellen.

Während meines Zellenaufenthalts konnte ich deutlich die Schmerzensschreie von "W" hören...

Es wurde ohne Verdacht ein Urintest gemacht und später auch ein Bluttest, weil er ‪THC‬ positiv getestet wurde.

Als man mich hinaus ließ, hatte ich von den Polizisten erfahren das man mein Handy zur Sicherstellung des Videos bräuchte, woraufhin ich ihnen den Zugangscode gab um ihnen die Arbeit zu erleichtern.