Samstag, 8. August 2015

Donbass aktuell 08.08.2015

Ein Artikel von Donbass-info.de (Bitte auf die Endung ".de" achten!!!!)


Dies ist ein Beitrag an alle die, die in Frieden leben, also an uns Deutsche.
Bitte dabei das Herz und das Bewusstsein einschalten.


Aus meiner Jugend kenne ich noch die grossen Friedensbewegungen. Dort bewegten Menschen etwas für den Frieden. Erreicht wurde, das die USA so nicht ihr Ziel erreichen konnte das angeblich kommunistische Vietnam in die Steinzeit zurück zu bomben.

Damals betraf es Vietnam. Bilder rüttelten die Menschen auf. Bilder von verletzten und verängstigen Kindern. Menschen in der ganzen Welt waren emotionell betroffen, ja sogar bei uns in Deutschland. Sie gingen auf die Strasse, unterstützt von vielen Künstlern. John Lennon war nur einer vielen vielen.



Give Peace a Chance und viele Songs begleiteten die Menschen.

Vietnam aber war selber weit weit weg. Trotzdem wurden sehr viele aktiv.



Heute nun, scheinen sich die Zeiten geändert zu haben. In der Südukraine wird, ähnlich wie in Vietnam, die Zivilbevölkerung ermordet. Poroschenko, der Präsident der Ukraine, hat es klar ausgedrückt das die Kinder voller Angst sich im Keller verstecken sollen. Wieder geht es um Macht und Vorherrschaft. Nur ist diesmal die USA noch nicht in der vordersten Front zu finden. Sie organisiert, zieht Fäden, finanzieren selber, oder über die EU.




Dieser anscheinend punktuelle Konflikt kann sich aber sehr schnell zu einem Flächenbrand entwickeln dort in der Region, durch die Verstrickung der NATO aber auch in ganz Europa. Die scheint aber, dass die drohende Kriegsgefahr in Europa, in Deutschland keinen so recht hinter den Ofen vorlockt.






Als es dort um die Fussball EM ging, war das Interesse gross. Sogar die Welt berichtete über bastialische Tötung von Hunden in der Ukraine. Werden aber Kinder, Alte - die Bevölkerung von russisch sprechenden Menschen umgebracht, fehlt der Aufschrei der Welt oder das entsetzte Posten bei Facebook.



Bilder von getöteten Kinder, zerfetzten Menschen durch den Beschuss der ukrainsichen Armee, oder gar durch den Einsatz des rechten Sektors ( Asow und co ), kommen erst gar nicht in unsere Presse. Sie passen ja auch nicht zu dem Bild, dass Poroschenko ein Friedensengel ist, die NATO und die USA friedliebend und die Russen so böse und bedrohlich.

Wir sehen staunend zu, wie kleine Kinder, wie Russland systematisch als Buhmann aufgebaut wird. gerade von der USA, die XX Millionen Tote auf dem Gewissen hat und Kriege mit Lügen anfängt. Das wissen wir doch, oder etwas nicht?

Ich denke, es wird Zeit zu überlegen, wie wir effektiv Russland helfen können. Auch wenn Putin nicht die ideale Besetzung zu sein scheint für viele . Aber er, mit Väterchen Russland, ist neben China noch die einzig ernstzunehmende Macht, die der USA und der EU nicht in den Arsch kriechen. Denn Russland ist ökonomisch durch den fallenden – gedrückten Ölpreis schon genug in der Klemme. Der Ukraine Konflikt wird am Kochen gehalten. Aus vielen Gründen. Von dort kann sich sich zufällig oder gewollt ein Flächenbrand entwickeln. Putin wird nicht zusehen wollen und können, wie dort noch weiter Menschen systematisch getötet werden.

Nun wäre eine neue Friedensbewegung wichtig. Nur die sehe ich derzeit noch nicht. Viele Menschen ereifern sich zwar über vieles, aber die Wirkung der Medien - ob wir sie nun Lügenpresse nennen oder nicht - hat gegriffen.

Die Presse ist beherrscht von Griechenland, in den sozialen Netzwerken heult man wegen den Asylanten.

Getötete Kinder durch EU- und NATO-Beihilfe oder Duldung, das bewegt niemand. Na - ist doch nicht hier - noch nicht.

Wir zerdiskutieren uns grad über Islamismus, Terror, Pegida. Aber merken dabei gar nicht, was so langsam vorbereitet wird durch hohe Kredite und Waffenverkäufe.

Dann ist ja noch Sommer, dann muss ich noch dieses, oder jenes tun. Die Kriegsgefahr wird ganz privat ausgeblendet, bei der grossen Masse sowieso, die RTL und so konsumiert, aber auch bei den Aktiven.

Spricht man jemand an direkt, so könnte ich danach ein Buch der Ausreden veröffentlichen von den vielen interessanten Reaktionen. Bestimmt hat jeder Recht. Aber könntet Ihr das, was ihr nun als Ausrede benutz auch vergleichsweise nächstes Jahr machen wenn Krieg ist? Wirds klarer?

Ohne Frieden ist alles nichts. Und nur zusammen, also viele , wirklìch sehr viele können etwas bewegen. Für den Frieden, für die Kinder im Donbass, gegen den Krieg, gegen das Wettrüsten auf unsere Kosten. Besonders auch gegen die Kriegstreiberei der USA

Liebe Freunde, sicher haben wir alle zu Hause etwas wichtiges zu tun, haben soziale Verpflichtungen. Aber zu Verhinderung eines nicht wirklich berechenbaren Krieges in Europa, der leicht mit massiver Waffengewalt und Atomwaffen geführt werden könnte, sollten wir Zeit verwenden - etwas zu tun.

Denn wir dulden auf deutschen Boden eine Armee eines Landes, was sich weder an die Wahrheit, Menschenrechte, oder andere wichtige internationale Dokumente hält. Wir dulden auf deutschen Boden eine Armee, die von uns aus Angriffe völkerrechtswidrig auf andere Staate ausübt.

Durch diese Stützpunkte der US Army sind wir Zielscheibe von Gegenschlägen der russsichen Armee. Hier bei uns befinden sich wichtige Einheiten der Logistik, Überwachung und Luftstreitkräfte sowie Atomraketen.

Wir müssen die Friedensbewegung wieder stark machen. Laut machen. Sichtbar machen - mächtig an Aktionen. Wir, bedeutet aber nun mal, wir alle. Du, und Du, und du auch, und ich. Entwickeln wir Ideen, sprechen andere an.

Für Demos, für Petitionen, Sitzblockaden, für Streiks, für Generalstreiks, für friedlichen Widerstand.

Wer so nicht unterstützen kann, durch persönliche Teilnahme, der kann dafür Werbung machen, organisieren helfen, es in den Netzwerken verteilen. oder einfach auch finanziell unterstützen. Spenden. Für den einzelnen tut 1 , oder 5 Euro nicht so weh, aber in der Masse hilft es dann sehr.

An alle Soldaten der Berufsarmee Bundeswehr: 
Lasst Euch nicht in den Krieg einziehen, sagt- Nein ! Denn je mehr von Euch NEIN sagen, desto mehr merken die Drahtzieher, die Gewinnler im Bereich Rüstung, das sie vielleicht mit den Plänen nicht durchkommen.

An alle die, die in der Rüstungsbranche arbeiten. 
Sicher braucht man seinen Arbeitsplatz. Aber andere brauchen auch ihr Leben. Du bist mit daran beteiligt es ihnen zu nehmen.

An alle CDU Mitglieder oder Wähler. 
Wenn Euch christliche Werte wirklich etwas wert sind, dann übt massiven Druck auf die Bundestagsabgeordneten aus.

Du sollst nicht töten!!! Das müsste als Erinnerung reichen für Mitglieder einer Partei die ein C im Namen trägt.

Abschluss meiner Moralpredigt! Ohne Frieden ist alles nichts. Das erfahre ich täglich aus dem Donbass von einer guten Freundin dort.

Keine toten Kinder mehr durch Waffen. Dort nicht- Hier auch nicht- Nirgendwo