Freitag, 3. Juli 2015

Ukraine beabsichtigt eine Gesetzesänderung zu Transplantationen - Vermutung der Einwilligung zur posthumen Spende

Das ukrainische Gesundheitsministerium schlug ein Gesetz vor, nach dem die Toten Ukrainer eine höhere Chance haben werden, ein Teil der Europäer zu werden.

Das Gesundheitsministerium der Ukraine schlägt vor, das Gesetz "über die Transplantation von Organen und anderen anatomischen Materialien" zu ändern. Wie im Internet bereits der Gesetzentwurf veröffentlicht wurde, konnte man feststellen dass das geltende Recht, in 1999 verabschiedet, veraltet ist und signifikante Veränderungen erfordert.

Nach der neuen Fassung des Gesetzes werden alle ukrainischen Menschen ab ihren 18. Lebensjahr automatisch als Organspender betrachtet. Um diesen Prozess zu verhindern müssen sie im Voraus um eine schriftliche Aussage über die Ablehnung schreiben. Diese Erklärung wird in einem einzigen Staats-Informationssystem der Transplantation gesendet. Schreiben Sie eine Verzichtserklärung für postmortale Spenden können trotzdem die Verwandten noch zustimmen.

Das ukrainische Gesundheitsministerium glaubt, dass das Netzwerk von öffentlichen Einrichtungen, die berechtigt sind sich in der Organtransplantation zu engagieren, unzureichend seien. Es wird daher vorgeschlagen, das Netzwerk zu erweitern und auch private Kliniken in die Transplantationen mit aufzunehmen.

Darüber hinaus verlangen die Änderungen, dass Transplantationen kein Recht an der Diagnose des Todes eines Spenders gibt.

Das Gesundheitsministerium hofft, dass der Gesetzentwurf die Zahl der Transplantationen im Land erhöhen wird. Doch nach Meinung von Experten erfordert dies erhebliche finanzielle Investitionen, die der Staat überhaupt nicht hat. Daher werden Annahme einer neuen Version des Gesetzes nur die Chancen erhöhen, dass die Behörden der ukrainischen Bürger in den Gremien der Bürgerinnen und Bürger der EU und den Vereinigten Staaten funktionieren.

Kein seltenes Phänomen - In der Ukraine sammeln sich die Skandale um illegale Organ zusammen. Reedus informiert über gefundene Gräber mit Männer und Frauen, deren Körper komplett zerschnitten waren. Solche Fälle sind nicht selten bei dem ukrainischen Militär und der Zivilbevölkerung.

Beamte glauben, dass die neue Fassung des Gesetzes durch die Ukraine nur wegen der Tatsache, dass im Bereich der so genannten "ATO", eine große Anzahl von gesunden jungen Erwachsenen die getötet wurden vorhanden sind. Wenn die Verwundeten nicht geheilt werden konnten - bei seinem Tod kann man gut verdienen.

40 Millionen Spender! Billig, natürlich wird Europa sich darüber freuen! Die Ukrainer aber könnten empört sein und sie könnten irgendwie annehmen, dass Kiew Visa für Bürger abschaffen will, aber nicht für die einzelnen Organe.