Montag, 1. Juni 2015

UKRAINIAN AGONY - THE TRAILER



Frank Höfer von NuoViso hat ihn geschnitten, Mark Bartalmai von Keep an close eye on by Mark Bartalmai hat teilweise unter Lebensgefahr das Material geliefert und mehr als 15 Tausend Menschen haben sich schon den Trailer angeschaut: 
Der Film “Ukrainian Agony” zeigt den Konflikt in der Ukraine, die Toten, die Interessen der Beteiligten und die Hintergründe ungeschminkt, hautnah und unerbittlich.
Seit Juli 2014 lebt Mark Bartalmai in Donezk - genau in der Region der Ukraine, wo ein blutiger Bürgerkrieg tobt. Für westliche Medienkonsumenten steht fest: 

Putin ist für den Konflikt verantwortlich


Doch Mark Bartalmai wollte es genauer wissen und ging mit seiner Kamera direkt an die Kriegsfront. Seine Erfahrungen und sein Bildmaterial stellt er in Zusammenarbeit mit NuoViso Filmproduktion in einer Dokumentation zusammen. 

Bei seinen Vor-Ort-Reportagen konnte Mark Bartalmai ein gänzlich anderes Bild zeichnen, als wir es aus den westlichen Mainstreamnachrichten kennen. Tatsächlich handelt es sich bei den sogenannten Separatisten - von Kiev oftmals auch als Terroristen bezeichnet, um die Zivilbevölkerung im Donbass. Aus deren Reihen bildete sich eine Bürgerwehr, welche die neue Regierung in Kiev nicht akzeptieren wollte. 

Diese schickte gleich die Armee - gegen das eigene Volk


Film auf DVD vorbestellen (erscheint Ende Juni): http://www.nuovisoshop.de/dvd/nuoviso...


Unser Film ist fertig und wird demnächst gezeigt. Für alle interessierten Veranstalter und Locations. Alle, die sich bisher gemeldet haben, werden noch kontaktiert, damit wir genaue Termine abstimmen können. Mark möchte so oft es geht bei den Aufführungen dabei sein und im Anschluss gern für Diskussionen und Fragen zur Verfügung stehen.

Es wird eine DVD geben. Für die Produktion der 3 Fasssungen (DE, EN, RU) wird noch etwas an finanzieller Unterstützung gebraucht. Beim Erreichen des Spendenziels, wird der Film nach den Aufführungen dann komplett frei verfügbar im Internet veröffentlicht.

Wir werden Vorführungen in kleinen Kinos organisieren. Wir müssen alle helfen, die Wahrheit zu verbreiten und der Nato-Propaganda ein Gegengewicht zu liefern, wie klein es auch sein mag. Wir alle können der kleine Unterschied sein, der diese Welt zum Besseren wendet, der die kritische Masse auslösen kann.