Donnerstag, 21. Mai 2015

Wieder forderte der Beschuss durch ukrainische Truppen das Leben unschuldiger Zivilisten



Die Folgen der Angriffe auf der Listoprokladtschik Straße.


Eine Anwohnerin berichtet mit Tränen in den Augen über die Ereignisse.


Großmutter! Was ist passiert?

"Es wurde geschossen! So intensiv, dass wir regelrecht in Panik geraten sind."

"Ich wurde zugeschüttet und ich dachte mir noch, dass ich irgendwie den Kopf heben muss. Ich stand gebückt da und musste den Kopf heben und rausschauen. Es waren nicht so viele Trümmer, aber auf dem Kopf und Rücken… Dann dachte ich mir, dass ich dort irgendwie raus muss. Wollte aus eigener Kraft raus, aber es war stockdunkel, so dass man rein gar nichts sehen konnte. Ich ertastete irgendein Kabel. Direkt über dem Kopf verklemmte sich eine Betonplatte am Schrank. Nein – dachte ich. Ich darf hier nichts anfassen. Sonst fällt die Platte auf mich und ich werde zerquetscht. Ich konnte mich kaum bewegen- es war alles zugeschüttet. Dann kamen die Jungs vom Katastrophenschutz und befreiten mich."