Mittwoch, 27. Mai 2015

Russland schließt Handelsvertrag (Lebensmittel) mit dem Iran


Nachdem sich nun die EU wenig kooperativ und schon gar nicht gesprächsbereit gezeigt hat, macht Russland Nägel mit Köpfen und vereinbart mit dem Iran die Lieferung von Lebensmitteln nach Russland.

In Zukunft wird der Iran Geflügelfleisch und Milchprodukte nach Russland liefern


Ein erneuter Versuch mit der EU über zukünftige (nach den Sanktionen) Lebensmittellieferungen für Russland zu reden, scheiterte. Damit hat Russland jede weitere Verhandlung bzgl. dieses Themas abgebrochen. Das gab den Startschuss für die direkte Verhandlung mit dem Iran.

Im Vorfeld wurden schon mehrere Test durch den Föderalen Dienst für Veterinärwesen und Pflanzenproduktion Russlands im Iran durchgeführt. Nachdem alle abgeschlossen sind und nichts zu beanstanden gab, kann der Iran nun mit der Lieferung nach Russland beginnen.

Im letzten Jahr hat der Iran Lebensmittel im Wert von 1 Milliarde Dollar nach Russland exportiert, die neuen Verhandlungen könnten den Warenexport auf ganze 70 Milliarden Dollar erhöhen.

Geld, welches die EU in Zukunft nicht mehr mit den Lieferungen von Lebensmitteln nach Russland einnehmen wird. Besonders hart wird es die Geflügel- und Milchbauern treffen.