Montag, 18. Januar 2016

Keine Reaktion der Behörden!!!!



Das Innenministerium hat auf die Presseanfrage bezüglich eines Videoclip auf Facebook auch nicht geantwortet - siehe Bild unten.

Jetzt wurde die Staatskanzlei NRW aufgefordert aktiv zu werden:


Hier der Wortlaut der Anfrage...

Gesendet: Montag, 18. Januar 2016 um 14:15 Uhr
Von: tv-journalistenbuero@email.de
An: vz-regspr@stk.nrw.de, vz-stv-regspr@stk.nrw.de, heidi.renz@stk.nrw.de
Betreff: Fw: Eilige Presseanfrage bezüglich eines Videolinks auf Facebook

Werte Damen und Herren der Presseabteilung der Staatskanzlei NRW,

Wie Sie beim herunter scrollen lesen können, habe ich sowohl das Innenministerium als auch die Pressestelle der Kölner Polizei gebeten, mir zu einem Videoclip auf Facebook eine veröffentlichungsfähige Stellungnahme abzugeben.

Bisher habe ich keinerlei Reaktionen erhalten. Dabei sind doch Behörden, die im Dienste des Volkes aktiv sein wollen, verpflichtet der Presse Rede und Antwort zu stehen. Warum nicht auch bei meiner Anfrage?

Könnten Sie als "Verfassungsorgan" im Sinne des NRW-Pressegesetzes nicht aktiv werden und ihre untergeordneten Behörden zu einer aussagefähigen Stellungnahme bezüglich meiner Presseanfragen veranlassen?

Der Wahrheitsfindung wäre damit ein großer Dienst erwiesen worden, falls die Staatskanzlei ihre Weisungsbefugnis dann auch wahrnimmt.

Haben Sie dafür schon jetzt meinen ausdrücklichen Dank.
Freundlicher Gruß

Heinz Faßbender
TV-Journalist