Samstag, 9. Mai 2015

Aktuell: Serbische Sicherheitskräfte rücken an serbisch-mazedonische Grenze vor!


Aktuell: Serbische Sicherheitskräfte rücken an serbisch-mazedonische Grenze vor!

Serbien schickt hunderte Sicherheitskräfte an die serbisch-mazedonische Grenze.
Der serbische Innenminister Nebojsa Stefanovic hat heute angeordnet, dass über 450 serbische Sicherheitskräfte zusätzlich die serbisch-mazedonische Grenze überwachen. Mit dieser Aktion soll verhindert werden, dass sich die Gruppe die am frühen Morgen einen Terroranschlag in der mazedonischen Stadt Kumanovo ausgeführt hat, sich nicht über das Presevo-Tal in die südserbische Provinz Kosovo und Metochien zurückziehen kann. Mitglieder der serbischen Armee, Gendarmerie, Polizei und der Anti-Terror-Einheit sichern nun den Grenzbereich ab. Laut inoffiziellen Angaben soll dieses Manöver bereits Wirkung gezeigt haben, als sich eine albanische Gruppe in Richtung Mazedonien zurückgezogen hat, nachdem sie die verstärkten Sicherheitskräfte an der Grenze gesehen haben.

Bei dem heutigen Angriff auf die mazedonischen Polizeikräfte wurden drei Polizisten umgebracht und 12 weitere verletzt. In der Zwischenzeit bekannte sich die albanische Terrorgruppe ''Albanische Nationale Armee'' die die Abzeichen der ''UCK'' (Befreiungsarmee des Kosovos) tragen zum Anschlag in Mazedonien.