Freitag, 10. Juli 2015

Deutscher Kickbox-Weltmeister vom IS beim Fluchtversuch gefangen genommen



Damaskus - Die IS-Terrorgruppe hat einen deutschen Ex-Kickbox-Weltmeister gefangen genommen, der sich in Nordsyrien aus den Reihen der Terroristen absetzen wollte.


Es gebe widersprüchliche Angaben darüber, ob Valdet Gashi getötet wurde oder noch am Leben ist, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstag. Mehrere Medien hatten Anfang der Woche unter Berufung auf Gashis Bruder berichtet, der 29-Jährige sei in Syrien ums Leben gekommen. 

Gashi hatte sich vor einigen Monaten dem IS angeschlossen, wurde aber laut den Menschenrechtlern Ende Juni bei einem Fluchtversuch in der Türkei geschnappt und in ein Lager gebracht. 

Gashi stammt nach Medienberichten aus dem Kosovo. Er gewann zwei Mal einen Weltmeistertitel im Thaiboxen.

Laut dem jüngsten Bericht der UNO sind 20.000 bis 22.000 ausländische Terroristen nach Syrien und in den Irak gereist, um sich dem IS anzuschließen.